Gustav Heink mit Ehefrau Marie

Willkommen bei

FÖTA
Förderung der österreichischen darstellenden Kunst, insbesondere des Theaters
Förderung österreichischer Literatur
Förderung der kulturellen und freundschaftlichen Beziehungen zu anderen nationalen und internationalen Vereinen im Bereich der darstellenden Kunst
Zu deren Verwirklichung organisiert der Verein österreichweit Veranstaltungen im Bereich der darstellenden Kunst, Autoren-Wettbewerbe, Workshops und Seminare.
FÖTA steht für hohe künstlerische Qualität und verpflichtet ausschließlich Künstler mit bzw. in professioneller Ausbildung!

FÖTA will mit dieser Plattform und seinen Aktivitäten zur Verringerung der Kluft zwischen den staatlichen und freien Bühnen beitragen. FÖTA versteht sich dabei vor allem als Anlaufstation und Plattform für junge heimische Autoren, Regisseure und Schauspieler.


Unterstützung des Vereins:

Als gemeinnütziger Verein, der nicht auf Gewinn ausgerichtet ist, ist FÖTA angewiesen auf die Einnahmen von Veranstaltungen, auf Subventionen und Zuwendungen der öffentlichen Hand, auf Werbeeinnahmen und auf Unterstützung durch Privatpersonen und Unternehmen.
Wir freuen uns über jede Unterstützung!

Sie möchten unseren Verein unterstützen?

Hier geht es zum Mitgliedsantrag
Vereinsgeschichte
"Nach mehrjähriger Betrachtung des Spielplans der Österreichischen Bundestheater musste ich feststellen, dass es an Inszenierungen heimischer und vor allem zeitgenössischer Autoren mangelt. Daher fasste ich Ende 2015 den Entschluss, die österreichische Theaterlandschaft mit Inszenierungen zeitgenössischer österreichischer Literatur zumindest im freien, professionellen Theaterbereich zu bereichern."
Reinhold Gugler - Regisseur, Schauspieler, Dramatiker
Um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, gründete Reinhold Gugler im Jänner 2016 mit seinem Schauspielkollegen David Ignjatovic einen gemeinnützigen Verein - den "Verein zur Förderung österreichischer Theater-Aktivitäten", kurz "FÖTA".

FÖTA hat seinen Sitz in Wien und verfolgt folgende Zwecke:
facebook-Seite
© 2016-17, Reinhold Gugler